31. 7. Bishkek (Kirgisien Rundreise)

Heute Vormittag haben wir unsere Reise in Kirgisien gut abgeschloßen.
Von Naryn sind wir über die Hauptstraße, die Bishkek mit dem Torugart Pass und China verbindet nach Bishkek gefahren.
Hier wird fleißig gearbeitet: China “spendiert” eine neue Straße und es wird mit Hochdruck gebaut, damit die Verbindung nach Bishkek und weiter nach Usbekistan bzw. auch Kazachstan bald besser wird und somit China seine Waren besser und effizienter ins umliegende Ausland verfrachten kann…
Gegen 1400 sind wir in Bishkek angekommen. Nach dem Einchecken im Hotel ist die gesamte Gruppe noch zum großen Osh Bazaar gtefahren, die letzten übriggebliebenen Som ausgeben…
Nun gehen wir nochmals gemeinsam abendessen, morgen werden wir zum großen Teil schon gegen 0330 abgeholt und zum Flughafen gebracht, lediglich Harald darf sich ausschlafen und fliegt erst am Nachmittag…
Eine schöne und erlebnisreiche Reise geht zu Ende!
Ich bedanke mich für das fleißige Mitlesen und freue mich schon auf meine nächste Reise in Zentralasien, die schon in knapp einem Monat stattfinden wird: Expeditionstrekking zum nördlichen Basislager des K2.
Auch hierzu wird es einen täglichen Blog geben…
Viele Grüße aus Bishkek!
Hannes.

30.07. Naryn (Kirgisien Rundreise)

WIr haben heute unsere Trekkingtour nach einer sehr kurzen Etappe von ca. 2 Stunden nahe der kleinen Siedlung Ak-Kuduk beendet.
Von unserem Lagerplatz sind wir weiter am Ab-Buduk Bach abgestiegen, immer wieder über und teilweise auch richtiggehend im kleinen Bach… So wurden unsere Bergschuhe noch am Ende der Tour gut geputzt ;-)
ALs sich das Tal anfing zu öffnen, war auch schon unser Bus zu sehen, der uns auf einer kleinen Schotterpiste entgegen kam.
Rasch waren unsere 4 Packpferde entladen, die Ausrüstung im Minibus verstaut und nach einer raschen Verabschiedung unserer 2 Pferdeführer sind wir nach Naryn gefahren.
80 Km – ca. 2 Stunden hat die Fahrt gedauert und nun sind wir wiederum in einer feinen Familienpension in Naryn untergebracht.
Heute Nachmittag war erst einmal Duschen ansgesagt, vor dem jeder von uns zu Fuss die kleine und verschlafene Provinzhauptstadt Naryn etwas erkundet hat.
Morgen geht es dann zurück nach Bishkek, wo wir unsere Reise beenden werden.
Wir haben nun innerhalb von 16 Tagen einen großen Teil von Kirgisien gesehen und vor allem erwandert.
3 verschiendene Trekkingtouren, jeweils durch unterschiedliche Berglandschaften. Auch während der Touren waren die durchwanderten Landschaften sehr abwechslungsreich und beeindruckend: schöne Gletscherseen, schroffe Berge, liebliche Täler, saftige Weiden und Almen. Yurten und Herden haben wir gesehen, ein paar wilde Tiere… eine sehr eindrucksvolle Zeit hier in Kirgisien.
Alle sind gesund und wohlauf! Auch das natürlich eine tolle Sache nach so einer doch abenteurlichen und nicht ganz unanspruchsvollen Bergreise!
Viele Grüße, Hannes.

29.07. Sary Tash (Tadschikistan)

Nach dem Frühstück wurden wir von unseren Fahrern abgeholt und haben Oh und unser gemütliches Guesthouse verlassen. Die Fahrt war schön und abwechslungsreich.

Am späten Nachmittag sind wir im charmanten Sary Tasse angekommen Der 7000er Pik Lenin versteckt sich leider in den Wochen. Wir hoffen, morgen mehr von der schönen Bergkette des Pamir Alay zu sehen bekommen.

Herzliche Grüße

Günter.

1207_alay_tal

Blick auf den Pamir Alay (Foto einer Tadschikistan Reise 2013)

29.07. Ak-Buluk (Kirgisien Rundreise)

Heute haben wir unsere letzte Trekkingtour quasi beendet, da wir einen großen Teil der morgigen Etappe vorgezogen haben.
Gestern Abend hat es beim Abendessen angefangen zu regnen, und es hat die gesamte Nacht wie aus Kübeln geschüttet!! Am Morgen hat es dann zum Glück aufgehört, aber dennoch hatten wir den ganzen Tag sehr trübes, verhangenes Wetter…
29_07_gruppe
Beim Abstieg
Die Wolken und Nebelstimmung hat die Landschaft, durch die wir heute gewandert sind, sehr märchenhaft und verwunschen aussehen lassen.
Wir sind teils durch breite, grüne Hochtäler, dann wieder durch felsige Abschnitte gewandert. Sehr abwechslungsreich und trotz des eher schlechten Wetters war die Etappe sehr schön und ansprechend.
29_07_yurtenlager
Nebelstimmung
Am Nachmittag sind wir noch über einen Pass und dann lange und steil abgestiegen, durch eine enge Schlucht, eine wahre Herausforderung für unsere Packpferde.
29_07_schlucht
Durch die Schlucht
Unser letztes Zeltlager haben wir schon unterhalb der Baumgrenze auf einer schönen Almwiese aufgebaut. Unser Koch hat uns wieder richtig toll bekocht, mit Suppe, Salat und Plov…
Morgen beenden wir dann mit einer kurzen Etappe unsere Tour und werden gegen Mittag schon wieder auf unseren Bus treffen, der uns in das nahe Naryn bringen wird, wo wir die Zivilisation wiederfinden werden.
29_07_kumyz
Hannes verkostet ein Kumyz, das kirgisische Nationalgetränk.

28.07. Osh (Tadschikistan)

Wir sind pünktlich um 4 Uhr früh gelandet. Der Flughafen Osh ist klein und leicht chaotisch. Die Passkontrolle und Gepäckausgabe haben daher etwas gedauert aber um halb 7 sind wir wohlbehalten in unserem Guesthouse angekommen.

Nachdem wir uns etwas ausgeruht und ein verspätetes Frühstück eingenommen haben, besichtigten wir die Stadt. Morgen fahren wir nach Sary Tasse und ab in die Berge!

Herzliche Grüße aus Kirgisien.

Günter

28.07. Kum-Bel Pass (Kirgisien Rundreise)

Heute Früh konnte ich einen wunderbaren Sonnenaufgang über dem Son Kul erleben. Um ca. 0545 habe ich aus dem Zelt geschaut, fast der ganze Himmel, von Ost bis West, schien Feuer gefangen zu haben!28_07_sonnenaufgang
Sonnenaufgang am Son Kul
Nach dem Frühstück sind unsere 2 Pferdetreiber mit insgesamt 4 Pferden in unserem Lager angekommen. Rasch waren die Pferde beladen und bald schon sind wir los, in Richtung Süden, den Son Kul in unserem Rücken und sind auf den ca. 3600 Meter hohen Kum-Bel Pass aufgestiegen.
28_07_aufstieg
Aufstieg zum Pass
Leider war heute Vormittag das Wetter nicht so gut wie gewohnt, wir hatten immer wieder Regengüsse, die über uns hinweg gezogen sind.
Nach 2 Stunden war der Aufstieg geschafft und am Pass wurden wir von einer steifen Brise empfangen.
Andreas, Iris, Norbert, Mathias und ich selbst sind denoch 150 Höhenmeter weiter auf einen kleinen Gipfel aufgestiegen. Von dort oben konnten wir dann schließlich nahezu den gesamten Son Kul überblicken… 28_07_gipfel
Am Gipfel
Der weitere Abstieg führte erst durch ein schönes, seichtes Tal, mit saftigen Grasmatten und natürlich den obligaten Blumenwiesen.
Nach unser Mittagspause wurde das Tal zu einer kleinen, aber erstaunlich dramatischen Schlucht, die wir durchqueren mussten, bis zu unserem heutigen Lagerplatz direkt am Ende der Schlucht.
 28_07_schlucht
Heute Mittag ist eines unserer Pferde durchgegangen! Als wir zu Mittag pausierten war es plötzlich verschwunden, unser Pferdeführer ist zwar sofort aufgesprungen, aber das Pferd war fort. Nach einigen Metern konnten wir dann das abgeworfene Gepäck sehen…
Anscheinend ist das Pferd nahezu bis zu unserem jetzigen Lagerplatz gelaufen, vor dem unsere Mannschaft es wieder einfangen konnte…
Zum Glück ist nichts passiert, aber die Pferde sind nun ziemlich streng angebunden worden und schauen ziemlich traurig aus der Wäsche, anscheinend wurden ihnen anständig die Leviten gelesen…
Morgen werden wir wiederum eine ähnlich lange Etappe von ca. 6 Stunden bewältigen.
Uns geht es allen gut! Wir sind überwältigt von dieser wiederum einmaligen Landschaft, die mit den vorherigen eigentlich kaum zu vergleichen ist…

27.07. Unterwegs am Pamir Highway

Es gibt an dieser Stelle auch einen Kurzblog zu unserer Reise „Unterwegs am Pamir Highway“ in Kirgisien und Tadschikistan. Ich werde über den Reiseverlauf mit Satellitentelefon täglich per SMS nach Innsbruck berichten. Der Text wird in den Blog übertragen und Bilder aus unserem Archiv eingefügt. Damit alle die unsere Reise verfolgen einen Eindruck von der wilden Schönheit der Pamir Hochebene bekommen.

Der „Highway“ führt über mehr als 1000km von Osh in Kirgisien in die tadschikische Hauptstadt Dushanbe. Wir werden mit unseren Geländewägen mehrere Pässe mit mehr als 4000m Höhe überqueren. Höhepunkte gibt des bei dieser Reise viele: das Alay Tal mit dem 7000er Pik Lenin, die 8-tägige Trekkingtour im östlichen Pamir, die Fahrt im Whakan-Korridor entlang des Hindu-Kush …

Wir fliegen heute über Istanbul nach Osh, wo wir am frühen Morgen ankommen werden. Ich werde mich von dort wieder melden. Wir freuen uns über möglichst viele Kommentare.

Herzliche Grüße

Günter Peterschelka und 9 weitere Reisende

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 28 Followern an